James Dyson

„Manche bezeichnen unsere Geräte vielleicht als „grün“. Meines Erachtens ist das nichts weiter als ein Marketing-Hype.“

Effizient arbeitende Geräte müssen nicht im Widerspruch zu Nachhaltigkeit stehen. Es war eben diese Fokussierung auf optimierte Produkte, die mich für den Ingenieurberuf begeisterte. Und zwar zu dem Zeitpunkt, als ich die Schwachstelle von Beutelstaubsaugern entdeckte und mir etwas Effizienteres einfiel, das zudem die Abfallmenge reduzieren würde. Das ist das Schöne an nachhaltiger Produktentwicklung: Sein naturgemäßer Anspruch ist es, mit weniger mehr zu machen.

video thumbnail
image of James Dyson

 

Weniger Beutel im Abfall

Weniger Beutel im Abfall

Statt auf Beutel zu setzen, trennen extrem schnelle Zentrifugalkräfte Staub und Schmutz aus der Luft, der sich dann in einem durchsichtigen Behälter sammelt. Man braucht weder Beutel, die im Abfall landen, noch Filter, die ausgetauscht werden müssen.

James Dyson wollte eine effizientere Lösung finden. Es ging ihm darum, die Leistung zu verbessern und einen Staubsauger ohne Saugkraftverlust zu erfinden. Er nutzte die Zyklonentechnologie und erfand den ersten beutellosen Staubsauger der Welt.

Forschung, Design und Entwicklung

Forschung, Design und Entwicklung

Dyson rekrutiert clevere und begeisterte Ingenieure, denen von Anfang an Verantwortung übertragen wird. Wir brauchen mutige und freigeistige Mitarbeiter, denn nur sie können revolutionäre Ideen entwickeln.

Ausbaufähige Denkweisen. Fortschreitender Ausbau unserer Entwicklungsabteilungen.

Ausbaufähige Denkweisen. Fortschreitender Ausbau unserer Entwicklungsabteilungen

Dyson verfügt über Einrichtungen zu Forschung, Design und Entwicklung (RDD) in Malmesbury (GB), Malaysia und Singapur. In eben diesen „Laboren“ werden neue Erfindungen entwickelt und getestet. Hier arbeiten über 1.600 Ingenieure und Forscher, darunter auch James Dyson selbst. In Malaysia wurde vor Kurzem ein neuer Bereich für RDD eingerichtet; in Malmesbury ist ein Ausbau im Wert von 250 Millionen £ in Planung.

Der Ingenieur in dir

Der Ingenieur in dir

Nicht jeder, der bei Dyson arbeitet, ist Ingenieur. Aber wir ermutigen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie ein Ingenieur zu denken, das heißt, Vermutungen zu hinterfragen und Probleme anzugehen, die andere ignorieren.

Über unser Programm mit Gastvorträgen holen wir die cleversten Köpfe aus den Naturwissenschaften und dem Ingenieurwesen zu Dyson. Unterrichtseinheiten in Street Art sowie Foto- und Erfinderwettbewerbe motivieren junge Kreative.

Am ersten Arbeitstag muss jeder einen Dyson Staubsauger auseinander- und dann wieder zusammenbauen, um mehr über die Technologie zu erfahren.

James Dyson and Jake Dyson

Die Dyson DNA

Dyson war schon immer ein Familienbetrieb. Während James sich mit der Perfektionierung des ersten Staubsaugers mit Zyklonentechnologie beschäftigte, hielt seine Frau Deirdre die Familie am Laufen, unterrichtete, baute Lebensmittel an, und nähte Kleidung für die Kinder. Heute sind Emily, Sam und Jake alle drei in die Aktivitäten von Dyson involviert und beteiligen sich aktiv an der Weichenstellung für unseren zukünftigen Kurs.

Im Gegensatz zu börsennotierten Unternehmen, die ihre Anteilseigner zufriedenstellen müssen, können Unternehmen in Familienbesitz längerfristig in neue Technologie-Patente investieren. Über einen Zeitraum von fünfzig Jahren, nicht fünfzig Wochen.

Effiziente und ressourcenschonende Beleuchtung von Jake Dyson

Jake Dyson ist der lebende Beweis dafür, dass einem nachhaltige Produktentwicklung in die Wiege gelegt wird: Er wendete diese Philosophie auf dem Gebiet der LED-Beleuchtung an.

Die Ariel™ Beleuchtung macht sich die Heatpipe-Technologie zunutze, die ursprünglich zum Kühlen von Satelliten erfunden wurde. Hier sorgt sie für einen niedrigen Energieverbrauch und verlängert die Lebensdauer des Produkts.

Unsere Geheimwaffe: hoch effiziente und ressourcenschonende Motoren.

Unsere Geheimwaffe: hoch effiziente und ressourcenschonende Motoren

Der Dyson Digitale Motor ist klein, energieeffizient und sehr viel leichter als ein herkömmlicher Motor. So wiegt beispielsweise der Dyson Digitale Motor V6 nur 218 Gramm, ist mit 425 Watt aber trotzdem leistungsstark.

Je energieeffizienter unsere Geräte sind, umso weniger Energie verbrauchen sie. Und je leichter und kleiner sie sind, desto weniger Energie wird für Verpackung und Transport benötigt.

Wie baut man alle sechs Sekunden einen Präzisionsmotor?

Wie baut man alle sechs Sekunden einen Präzisionsmotor?

Nicht einmal geschickte menschliche Hände sind in der Lage, die High-Tech-Bauteile eines Dyson Digitalen Motors V6 zu montieren. Unsere Präzisionsanforderungen sind sehr hoch, um die gewünschte Leistung zu garantieren. Also brachten wir Roboter ins Spiel, fünfzig an der Zahl, die mit Hochgeschwindigkeit und Präzision im Mikrometerbereich arbeiten. Unsere komplett automatisierte Montagelinie in Singapur ist aktuell in der Lage, sechs Millionen Dyson Digitale Motoren jährlich herzustellen und wurde gemäß der Norm ISO 14001 für ihr Umweltmanagement zertifiziert.

DDM V4 manufacturing
Herkömmliche Händetrockner. Jede Menge heiße Luft.

Herkömmliche Händetrockner. Jede Menge heiße Luft

Herkömmliche Händetrockner erhitzen ungefilterte Luft und blasen diese auf die nassen Hände, wodurch das Wasser nach und nach verdampft. Das geschieht jedoch in der Regel viel zu langsam: Manche Geräte benötigen dafür bis zu 43 Sekunden.

Die Airblade™ Technologie entfernt die Feuchtigkeit mechanisch von den Händen, und zwar mit einem kalten Luftstrom, der die Hände mit einer Geschwindigkeit von bis zu 690 km/h in nur 10 Sekunden trocknet. Da es kein energiefressendes Heizelement gibt, wird deutlich weniger Energie verbraucht.

Erfahren Sie mehr über die Airblade™ Technologie
Mit weniger mehr machen.

Mit weniger mehr machen

Je weniger Rohstoffe man verwendet, umso ressourcenschonender und energiesparender gestaltet sich die Herstellung. Außerdem werden die Geräte dadurch leichter und benutzerfreundlicher.

Aus diesem Grund experimentieren unsere Ingenieure mit vielen verschiedenen Materialien und Bauweisen, und zwar nach der Devise: Fange mit dem absoluten Minimum an, und erhöhe anschließend nach und nach die Stärke des Materials.

Strenge Prüfverfahren und die Analyse der Belastungsgrenzen garantieren, dass diese Vorgehensweise niemals zu Lasten der Langlebigkeit geht.

Erfahren Sie mehr über Digital Slim™ Staubsauger
Weniger Materialien

Weniger Materialien

Statt auf Rotorblätter zu setzen, die die Luft „zerschneiden“, macht sich die Air Multiplier™ Technologie den Coandă-Effekt zunutze: Die Umgebungsluft wird angesaugt und als gleichmäßiger, kräftiger und schneller Luftstrom ausgestoßen. Da der Ventilator ohne Rotorblätter und Gitter auskommt, müssen weniger Komponenten hergestellt und weniger Material um die Welt transportiert werden.

Erfahren Sie mehr über die Dyson Cool™ Ventilatoren
Weniger Energie

Weniger Energie

Bei der neuen Generation der Air Multiplier™ Ventilatoren wurden die Luftströme optimiert, wodurch Turbulenzen deutlich reduziert werden konnten. Dadurch muss der Motor weniger arbeiten, um dieselbe Leistung zu erzielen. So lässt sich der Kohlendioxidausstoß um 18 Prozent reduzieren, und das Gerät ist außerdem um 75 Prozent leiser als Vorgängermodelle.

Automatische Effizienz

Automatische Effizienz

Unser neuester effizienter und ressourcenschonender Staubsauger: Ein Roboter, der einem die Arbeit abnimmt. Das ist natürlich nur dann der Fall, wenn er wirklich effizient funktioniert. Für die Entwicklung des Dyson 360 Eye™ Saugroboters kombinierten wir modernste Robotik mit unserem energieeffizienten digitalen Motor und unserer Akku-Technologie.

Erfahren Sie mehr über den Dyson 360 Eye™
Für einen langen Lebenszyklus konstruiert

Für einen langen Lebenszyklus konstruiert

Bei der Entwicklung, der Materialauswahl und dem Kundendienst verfolgt Dyson die Philosophie, dass unsere Geräte dauerhaft funktionieren sollen. Unsere Prototypen durchlaufen über Monate hinweg eine strenge Prüfphase mit zahlreichen Wiederholungen. 120 Ingenieure verbringen 50.000 Stunden mit 550 verschiedenen Tests, bis sie davon überzeugt sind, dass die Geräte widerstandsfähig genug sind.

Deshalb bieten wir eine einzigartige Rundum-Garantie mit kostenlosem Abhol- und Lieferservice.

video thumbnail
Zweitnutzung und Recycling

Zweitnutzung und Recycling

Dyson Geräte werden aus hochwertigen Materialien hergestellt, die fast alle wiederverwendet und recycelt werden können. Wir haben Service-Workshops eingerichtet, in denen Geräte überholt und zertifiziert zu günstigen Preisen verkauft werden. Zur Förderung des Recyclings bieten wir in manchen Ländern besondere Aktionen an: Wenn das Altgerät einer beliebigen Marke seinen Geist aufgibt, können Kunden es abgeben und erhalten beim Kauf eines neuen mit der effizienteren Dyson Technologie eine Gutschrift.

Effizient und ressourcenschonend: von den Rohstoffen über den Transport bis zum Geschäft

Effizient und ressourcenschonend: von den Rohstoffen über den Transport bis zum Geschäft

Moderne Lieferketten sind sehr komplex, und auch Dyson bildet hier keine Ausnahme. Um die 26.000 Geräte herzustellen, die jede Woche unsere Produktionslinien verlassen, arbeiten wir mit mehreren hundert Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen. Aber trotzdem behalten wir jedes einzelne Unternehmen im Blick. Alle müssen unseren strengen ethischen Verhaltenskodex unterzeichnen, und unsere Corporate Social Responsibility Abteilung sorgt dafür, dass die Standards eingehalten werden.

Präzisionswerkzeuge

Präzisionswerkzeuge

Das Herstellen von Bauteilen ist ein energie- und materialintensiver Vorgang. Der Einsatz von Heißkanalsystemen in den Werken von Dyson ermöglicht es, effizienter zu arbeiten, wodurch weniger Harz verschwendet wird. Unsere Werkzeugzulieferer entwickeln auch Mehrfachwerkzeuge, dank derer in einer Form mehrere Teile produziert werden können, was sowohl den Material- aus auch den Energiebedarf reduziert.

Spritzlackierung

Spritzlackierung

Unsere Ingenieure konnten die Positionierung der Roboterarme optimieren, wodurch der Lackiervorgang für unseren neuen Air Multiplier™ Ventilator jetzt 30 Sekunden schneller ist. So konnten auch die Ausschussraten gesenkt werden. Dadurch entsteht weniger Abfall, und unsere Härteöfen, die mit hohen Temperaturen arbeiten, sind kürzer in Betrieb.

Effiziente Montage

Effiziente Montage

In Anbetracht der Tatsache, dass alle 3,3 Sekunden ein Dyson Staubsauger hergestellt wird, muss die Montage extrem effektiv gestaltet werden. Deshalb planen wir die Anlieferung der Bauteile detailliert, damit sie genau zum richtigen Zeitpunkt erfolgt. Und die Prüfverfahren wurden vereinfacht, ohne dass dies zu Lasten der Qualität geht.

Durchdachte Verpackung

Durchdachte Verpackung

Die Verpackungsingenieure von Dyson haben einen Weg gefunden, unsere Geräte mit eng anliegender Wellpappe aus Recyclingmaterial zu verpacken, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu senken.

Transport

Transport

Da unsere Geräte kleiner werden und unsere Verpackung immer raffinierter, passen mehr Kartons in einen Transportcontainer. Außerdem beladen wir die Container direkt und verzichten auf Paletten. Entsprechend ist die Auslastung unserer Container von 70 Prozent im Jahr 2005 auf 97 Prozent im Jahr 2013 gestiegen, wodurch sich die beim Transport entstehenden Emissionen reduzieren.

Zulieferer in der Verantwortung

Zulieferer in der Verantwortung

Dyson ist ein anspruchsvoller Kunde. Wir möchten nur mit den Unternehmen zusammenarbeiten, die wie wir Probleme lösen und unermüdlich nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen. Das gilt auch für die Arbeitsbedingungen, unter denen die Geräte von Dyson hergestellt werden. Dyson fordert von seinen Zulieferern, dass sie in Bezug auf Gesundheits-, Arbeits- und Umweltschutz sowie Sicherheit internationale Standards einhalten.

Das Dyson Corporate Social Responsibility Team arbeitet Woche für Woche gemeinsam mit unseren Zulieferern daran, dass die Mitarbeiter fair behandelt werden, die Arbeitsplätze sicher sind und die Auswirkungen auf die Umwelt kontrolliert und gesenkt werden. Erfüllt ein Zulieferer diese Anforderungen nicht, suchen wir nach einem anderen.

Manche geben vor, „grün“ zu sein

Manche geben vor, „grün“ zu sein

Dass ein Karton mit grünen Blättern verziert wird, bedeutet noch lange nicht, dass sich tatsächlich etwas Umweltfreundliches darin verbirgt. Im Laufe der letzten 20 Jahre kletterte die Wattzahl vieler europäischer Staubsauger auf über 2.000 Watt. Seit 2014 gibt die europäische Ökodesign-Richtlinie eine Obergrenze von 1.600 Watt vor. Im Jahr 2017 wird die Grenze auf 900 Watt sinken.

Unsere Geräte sind tatsächlich effizient und ressourcenschonend

Dyson war der einzige Staubsaugerhersteller, der sich im Rahmen dieser Richtlinie für eine niedrigere Wattzahl der Motoren stark machte. Dyson hat nie einen Staubsaugermotor mit mehr als 1.400 Watt hergestellt. Und in der Tat kommen wir seit 2008 mit halb so starken Motoren aus, wie sie im DC24 und dem DC51 zu finden sind. Wir haben zudem viel Geld in die Entwicklung energieeffizienter Motoren mit niedriger Wattzahl investiert.

Was das europäische Energielabel nicht verrät

Was das europäische Energielabel nicht verrät

Eigentlich sollte das Energielabel es Kunden erleichtern, energieeffiziente Staubsauger mit hoher Leistung zu identifizieren. Leider wissen viele nicht, dass die Klassifizierungen nicht dem tatsächlichen Gebrauch entsprechen, denn die Tests werden mit leeren Staubsaugern durchgeführt. Doch Staubsauger bleiben nicht leer. Wenn sie sich mit Staub füllen, verlieren Beutelstaubsauger an Saugkraft und benötigen mehr Energie zum Reinigen.

Das Energielabel lässt die Auswirkungen von Verbrauchsmaterialien wie Beutel oder Filter auf die Umwelt außer Acht. Allein in Europa werden jährlich 126 Millionen Staubsaugerbeutel auf Deponien oder in Verbrennungsanlagen entsorgt.

Auf der Suche nach einem wirklich effizienten Staubsauger sollten Verbraucher weiter denken als nur bis zum Etikett.

Erfahren Sie mehr
James Dyson Foundation

Gesucht: kreative Ingenieure, die ressourcenschonend an der Rettung unserer Welt arbeiten

Ingenieure gehen die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wie gesundheitliche Risiken, Bevölkerungswachstum und Klimawandel an. Dennoch erleidet der Beruf des Ingenieurs im Vergleich zu „sicheren“ Berufen wie Anwalt, Arzt oder Finanzexperte eine Imagekrise.

Die James Dyson Foundation ist eine eingetragene gemeinnützige Stiftung, die sich zum Ziel gesetzt hat, diesem Trend entgegenzuwirken.

Sie besucht Schulen und Universitäten auf der ganzen Welt, führt dort Workshops durch und weckt das Interesse an Produktdesign und -entwicklung. Jedes Jahr wird der James Dyson Award für die vielversprechendsten Erfindungen von Studierenden vergeben.

James Dyson Foundation

Gewinner des James Dyson Awards: Safety Net – Dan Watson (2012)

Überfischung ist ein weltweites Problem, das besonders gravierende Auswirkungen hat, wenn Jungfische von industriellen Fischerbooten gefangen werden. Safety Net bietet eine Lösung. Im Schleppnetz werden mehrere ringförmige Öffnungen mit LED-Beleuchtung eingearbeitet, durch die junge Fische, die noch nicht verkauft werden dürfen, entkommen können. Hierbei kommt ein kinetisches Energiegewinnungssystem zum Tragen, das die Lichter auch ohne Batterien hell leuchten lässt.

Gewinner des James Dyson Awards Airdrop: Wassergewinnung aus der Luft – Edward Linacre (2011)

Gewinner des James Dyson Awards Airdrop: Wassergewinnung aus der
Luft – Edward Linacre (2011)

Airdrop entstand während einer großen Dürrephase in Australien im Jahr 2010. Edward beobachtete den Nebeltrinkerkäfer, der in der namibischen Wüste lebt und sich vom Tau ernährt, den er früh morgens auf seinem Rücken sammelt. Er inspirierte Edward zur Erforschung von Lösungen zur Wassergewinnung aus atmosphärischer Luft mit geringem technischen Aufwand. Und so entstand Airdrop, ein Verfahren zur Wassergewinnung aus der Luft.

Further Reading

Mehr dazu

‚Lean Machine‘ erzählt Dyson’s Geschichte zur nachhaltigen Produktentwicklung.

‚Lean Machine‘ herunterladen