The O2

Das Unternehmen


Seit der Eröffnung im Juli 2008 hat sich das OZEANEUM Stralsund zu einem Besuchermagneten entwickelt. Mit über 1,2 Millionen Besuchern pro Jahr liegt das Museum auf dem dritten Platz der besucherstärksten Museen in Deutschland. 2010 wurde das OZEANEUM als „Europas Museum des Jahres“ ausgezeichnet.

Quote box

„Der Dyson Airblade™ Händetrockner hilft uns, unsere CO₂-Bilanz zu verbessern. Unseren Berechnungen zufolge amortisieren sich die Kosten schon innerhalb von eineinhalb Jahren."

Stefan Schmidt, Bauleiter für Sonderaufgaben,
OZEANEUM Stralsund

Dyson Airblade dB

Das Problem

Umweltschutz und Nachhaltigkeit werden im OZEANEUM sehr ernst genommen. Stefan Schmidt, Bauleiter für Sonderaufgaben, stellt alles auf den Prüfstand, was im Museum noch umweltverträglicher gestaltet werden könnte. Besonders kritisch gesehen wurden die Papierberge, die in den öffentlichen Toiletten des Museums durch die Nutzung von Papierhandtüchern entstanden.

Die Lösung


Der Dyson Airblade dB Händetrockner


Geringere CO₂-Emissionen

Dyson Airblade™ Händetrockner erzeugen nur 5 g CO₂ pro Trocknung. Im Vergleich dazu erzeugen herkömmliche Händetrockner 15,5 g CO₂ pro Trocknung und Papierhandtücher 17,8 g CO2.


Geringe Umweltbelastung

Papierhandtücher müssen ständig nachgefüllt und entsorgt werden. Herkömmliche Händetrockner sind langsam und verbrauchen viel Strom. Durch den Einsatz der Airblade™ Technologie entsteht kein Papiermüll. Da der Dyson Airblade™ Händetrockner die Hände in nur 10 Sekunden trocknet, verbraucht er wenig Strom.


Geringe Betriebskosten

Die Betriebskosten des Dyson Airblade™ Händetrockners liegen bei
40 € pro Jahr. Damit sind sie bis zu 69 % geringer als bei anderen Händetrocknern und bis zu 97 % geringer als bei Papierhandtüchern.

Mittlerweile wurden 15 Händetrockner von Dyson an zwei Standorten des Museums installiert. Stefan Schmidt urteilt: „Der Dyson Airblade™ Händetrockner hilft uns, unsere CO₂-Bilanz zu verbessern.“ Außerdem sei der Händetrockner kostengünstig. Stefan Schmidt: „Unseren Berechnungen zufolge amortisieren sich die Kosten schon innerhalb von eineinhalb Jahren.“